Ärzte Zeitung, 19.03.2015

Frankreich

PIP-Geschädigte erhalten jeweils 650 Euro

PARIS. Im Skandal um ungeeignete Brustimplantate hat die Versicherung an fast 4500 Opfer in Frankreich eine Entschädigung von knapp drei Millionen Euro ausbezahlt, 650 Euro je betroffener Frau.

Zuvor konnten die Frauen ihre Ansprüche geltend machen, berichtete der Versicherer Alliance France am Mittwoch in Paris.

Frankreich war 2010 Ausgangspunkt des Implantate-Skandals mit medizinisch nicht zugelassenem Silikon. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »