Ärzte Zeitung online, 28.03.2019

Apotheker

BGH entscheidet Anfang Juni über Rezept-Zugaben

KARLSRUHE. Der Bundesgerichtshof wird am Vormittag des 6. Juni darüber entscheiden, ob Apotheker im Rezeptgeschäft geringwertige Zugaben geben dürfen.

Das teilte das Gericht am Donnerstag nach der Verhandlung zweier neuer Fälle mit, die die Wettbewerbszentrale gegen eine Apothekerin aus Hessen und einen Apotheker aus Berlin angestrengt hatte.

Wie Prozessbeobachter berichten, sollen die Karlsruher Richter bereits haben durchblicken lassen, entgegen früherer Auffassung geringwertige Zugaben nicht länger akzeptieren zu wollen.

Damit hätte sich die Wettbewerbszentrale durchgesetzt, die auf den im Arzneimittelgesetz verankerten Festpreis für verschreibungspflichtige Produkte pocht. (cw)

Topics
Schlagworte
Recht (14879)
Apotheke (1335)
Rezepte (1419)
Organisationen
BGH (1024)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sorgt Kakao für bessere Hirndurchblutung?

Kakao, der reich an Flavonoiden ist, könnte bei bestimmten MS-Patienten eine Fatigue lindern und die Ermüdbarkeit verringern. Darauf deuten Ergebnisse einer Pilotstudie hin. mehr »

Schmerzmittel per Drohne, Roboter auf Kassenkosten

Zur Eröffnung des Hauptstadtkongresses trafen blühende Phantasie, Extremforderungen und regulatorischer Pragmatismus aufeinander. mehr »

KI verbessert Screening auf Lungenkrebs

Künstliche Intelligenz – basierend auf deep learning – übertrifft offenbar Radiologen bei der Befundung von CT-Bildern zum Lungenkrebs-Screening. mehr »