Ärzte Zeitung online, 13.08.2015

Arzneimittel

Apotheken verzeichnen im ersten Halbjahr Rekordumsatz

WALDEMS-ESCH. Im ersten Halbjahr 2015 lag der Umsatz im Apothekenmarkt erstmals über 15 Milliarden Euro - im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Zuwachs von 3,4 Prozent. Der Anteil verschreibungspflichtiger Arzneimittel ist weiter gewachsen und innerhalb der vergangenen fünf Jahre von 81,9 auf 83,1 Prozent gestiegen.

Dies zeigen die aktuellen Marktzahlen zu Apothekeneinkäufen des Informationsdienstleisters Insight Health nach Abgabepreisen pharmazeutischer Unternehmer. Starke Marktveränderungen seien im kardiovaskulären Bereich zu beobachten - ein Markt, der seit Jahren zu den Umsatztreibern im Apothekenmarkt zähle. Seit 2011 sei der generikafähige Markt in diesem Bereich von 42 auf 62 Prozent gestiegen. (maw)

[13.08.2015, 10:37:17]
Dr. Christian Schulze 
Pharmakontrolle läuft...
Dank Xarelto aus der Gießkanne ist das alles kein Problem. Wie mit der Gießkanne wird es von vermutlich gekauften Chefärzten bei jedem empfohlen, auch weiter, wenn kein Vorhofflimmern mehr da ist. Sicher ist sicher, damit das teuerste Präparat in Rheinland-Pfalz die Zahlen weiter ansteigen lässt. 3,6% mehr Lohn für die Ärzte wäre die schönere Alternative. Aber wenn das Geld so verbraucht wird, können wir nur noch die Reste verteilen und am Ende arbeiten wir halt umsonst! Danke für die tollen hochpreisigen, teils nicht primär indizierten Verordnungsempfehlungen ins Krankenhaus! Ihre Leistungen werden durch den Medizinischen Dienst übrigens deshalb auch zunehmend gekürzt werden. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

Weg frei für GroKo-Gespräche und Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »