Ärzte Zeitung, 22.08.2016

Medikamente

Mometason und Fluticason bald verschreibungsfrei

BERLIN. Die Wirkstoffe Mometason und Fluticason zur Behandlung des Heuschnupfens könnten bald erstmals in nasaler Form rezeptfrei verfügbar sein. Darauf weist der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) hin. Das resultiere aus dem Entwurf einer 15. Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibung, die dem Bundesrat nun zur Zustimmung vorgelegt worden sei. Beim bereits seit fast zwei Jahrzehnten in nasaler Form verschreibungsfrei erhältlichen Wirkstoff Beclometason wird die Indikationsformulierung an die der oben genannten Wirkstoffe angeglichen, so der BAH. Für den Abverkauf alter Beclometasonpräparate seien im Verordnungsentwurf Fristen von neun bis 24 Monaten vorgesehen. (maw)

Topics
Schlagworte
Rezepte & Co. (1178)
Organisationen
BAH (222)
Wirkstoffe
Beclometason (97)
Fluticason (187)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »