Ärzte Zeitung, 22.08.2016
 

Medikamente

Mometason und Fluticason bald verschreibungsfrei

BERLIN. Die Wirkstoffe Mometason und Fluticason zur Behandlung des Heuschnupfens könnten bald erstmals in nasaler Form rezeptfrei verfügbar sein. Darauf weist der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) hin. Das resultiere aus dem Entwurf einer 15. Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibung, die dem Bundesrat nun zur Zustimmung vorgelegt worden sei. Beim bereits seit fast zwei Jahrzehnten in nasaler Form verschreibungsfrei erhältlichen Wirkstoff Beclometason wird die Indikationsformulierung an die der oben genannten Wirkstoffe angeglichen, so der BAH. Für den Abverkauf alter Beclometasonpräparate seien im Verordnungsentwurf Fristen von neun bis 24 Monaten vorgesehen. (maw)

Topics
Schlagworte
Rezepte & Co. (884)
Organisationen
BAH (191)
Wirkstoffe
Beclometason (91)
Fluticason (181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »