Ärzte Zeitung, 29.09.2014

Therapieentscheidung

Viele Kranke wollen partizipieren

Neu-Isenburg. Laut Gesundheitsmonitor 2 / 2014* wollen gut die Hälfte der Patienten (52 Prozent) eine gemeinsame Entscheidung mit dem Arzt, ein Viertel sagt, der Arzt solle entscheiden, 18 Prozent wollen selbst entscheiden.

Gewünscht wird von der Mehrzahl der befragten Haus- und Facharztpatienten eine ausführliche Information über Vor- und Nachteile einer Therapie und das Eingehen des Arztes auf Fragen und Bedenken, aber auch eine klare Therapieempfehlung des Arztes.

Stark und sehr stark wünschen sich Patienten außerdem die Möglichkeit, anderweitig Informationen einzuholen, allein und in Ruhe selbst eine Entscheidung treffen zu können und eine ausreichende Bedenkzeit vor der Therapieentscheidung zu haben.

Bedenklich finden die Autoren, dass den meisten Patienten gar nicht bewusst war, dass es Entscheidungsmöglichkeiten gibt. (fk)

*(Bertelsmann Stiftung / Barmer GEK. Gesundheitsmonitor Newsletter 2 / 2014. www.bertelsmann-stiftung.de, zuletzt abgerufen 18.07.2014)

Topics
Schlagworte
Arzt und Patient (1176)
Organisationen
Bertelsmann (248)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »