Ärzte Zeitung, 25.07.2016

Flüchtlinge

Webportal hilft bei der Aufklärung

BERLIN. Sexuelle Aufklärung via Internet: Das Portal Zanzu soll Menschen mit Migrationshintergrund über Aspekte der sexuellen Gesundheit informieren, ohne kulturelle Befindlichkeiten zu stören. Es soll aber auch Sprachbarrieren bei der Aufklärung überwinden.

Die Website, die die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) kürzlich auf einem Fachkongress in Berlin vorgestellt hat, ist seit Februar dieses Jahres am Start.

Dabei richte sie sich zwar hauptsächlich an Migranten, solle aber auch Ärzte und Berater, die im Bereich der sexuellen Gesundheit tätig sind, unterstützen. Entwickelt wurde das Portal in Kooperation mit der belgischen Nichtregierungsorganisation Sensoa.

Die Website besteht aus einem allgemeinen sowie einem landesspezifischem Teil und steht derzeit in zwölf Sprachen zur Verfügung. Komplexe Sachverhalte werden zusätzlich anhand von Bildern und Zeichnungen erklärt - angefangen von der Benutzung eines Femidoms bis hin zum Kaiserschnitt.

Die Nutzer können sich die Texte auch vorlesen lassen. (reh)

Der Weg zum Portal:

www.zanzu.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »

So berechnen Ärzte den Wirtschaftlichkeitsbonus ihrer Praxis

Die Berechnung des Laborbonus ist nicht ganz einfach zu durchschauen. Aber wer sich damit beschäftigt, kann die Leistungen so zu steuern, dass der Bonus weitgehend erhalten bleibt. Unser Abrechnungsexperte gibt Tipps. mehr »