Ärzte Zeitung online, 07.10.2019

Demenzversorgung

Dresden testet Roboter

DRESDEN. In einem Dresdner Pflegeheim und an der Universitätsklinik Dresden wird der Einsatz von Pflegerobotern bei der Versorgung Demenzkranker getestet. Wie das sächsische Gesundheitsministerium mitteilte, sollen die Roboter beispielsweise Überwachungsfunktionen als mobile Nachtwächter übernehmen. Das Ministerium fördert den Feldversuch mit rund 1,8 Millionen Euro. Ziel des Forschungsprojekts sei es, dauerhaft jeweils einen Roboter in dem Pflegeheim sowie in der Neurologischen Klinik der Universitätsklinik einzusetzen.

Außerdem soll erforscht werden, inwieweit mit Hilfe der Roboter Alltagskompetenzen dementer Patienten länger erhalten bleiben können. (sve)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

So werden Demenzkranke ruhig

Viel Aktivität draußen, Berührung und Musik beruhigen aufgebrachte Demenzkranke wirksamer als Arzneien. Darauf deuten Resultate einer großen Analyse. mehr »