Ärzte Zeitung online, 07.10.2019

Umfrage

Deutsche hüten Sehkraft wie ihren Augapfel

KÖLN. Das Augenlicht ist den Erwachsenen in Deutschland die wichtigste körperliche Fähigkeit. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Montag anlässlich des „Stell-dich-deinen-Ängsten-Tag“ am 8. Oktober veröffentlichte, repräsentative Umfrage im Auftrag der DEVK Versicherungen. Demnach wollen 70 Prozent der Befragten am wenigsten auf ihre Sehkraft verzichten. Frauen (74 Prozent) legten dabei deutlich mehr Wert aufs Sehen als Männer (66 Prozent), wie es heißt. Und: Befragte mit einem Haushaltseinkommen über 5000 Euro sähen ihr Augenlicht als besonders wichtig an (84 Prozent).

Nur gut die Hälfte der Befragten (55 Prozent) halten kognitive Fähigkeiten wie Gedächtnis und Konzentration für vorrangig. Ähnliche Zustimmungswerte gibt es fürs Hören (54 Prozent) und Sprechen (51 Prozent). Gehen ist für 42 Prozent der Deutschen entscheidend. Eigenverantwortliches Handeln – selbst geschäftsfähig zu bleiben und keinen gerichtlich bestellten Betreuer zu benötigen – steht nur für 40 Prozent auf der Prioritätenliste.

Die Befragten konnten laut DEVK von 16 Fähigkeiten höchstens fünf als besonders wichtig benennen. Immerhin 33 Prozent wollten demnach auf jeden Fall ihre Hände gebrauchen können. Noch nicht mal jeder Sechste habe sich für den Gleichgewichtssinn entschieden, die Orientierung, den Gebrauch der Arme oder das Autofahren. Weit abgeschlagen landen laut Umfrage Stehen, Treppensteigen, Sitzen, Knien und Bücken sowie Heben und Tragen.

Seit 20 Jahren gibt es den Aktionstag, der dazu aufruft, sich einen Tag lang mit den eigenen Ängsten zu beschäftigen. Dazu gehören Phobien vor Spinnen ebenso wie Höhen-, Flug- oder Prüfungsangst, aber auch die Sorge, körperliche Fähigkeiten zu verlieren. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bei häufigen Stürzen an Natriummangel denken!

Bei geriatrischen Patienten lohnt es sich, den Natriumspiegel im Blick zu behalten: So manches mit der Elektrolytstörung assoziierte Symptom wird oft anderen Ursachen zugeschrieben. mehr »

Buttersäure-Anschlag auf Arztpraxis

Ein Vermummter hat eine Hamburger Arztpraxis mit Buttersäure angegriffen. Drei Personen wurden verletzt. Der Staatsschutz ermittelt, da die Attacke einen politischen Hintergrund haben könnte. mehr »

Mutig im Quartett

Vier angestellte Ärztinnen mussten sich immer wieder gleichzeitig aus ihrer Klinik schleichen. Ihr Geheimprojekt: Die Gründung einer eigenen Praxis. mehr »