Ärzte Zeitung, 23.05.2008

Hannover erhält Zentrum für Medizintests

HANNOVER (cben). In Hannover entsteht ein deutschlandweit einmaliges Testzentrum für Medikamente, Impfstoffe und Implantate, die noch nicht zugelassen sind: das "Hannover Center of Translational Medicine"(HCTM).

Rund 35 Millionen Euro soll das Projekt kosten. Am HCTM sollen Präparate an gesunden Personen erprobt werden. Sämtliche Studien müssen auch durch eine Ethikkommission genehmigt werden, hieß es.

Das Zentrum wird eine Kooperation der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), des Fraunhofer Institutes für Toxikologie und experimentelle Medizin und des Braunschweiger Helmholz-Zentrums für Infektionsforschung. Die Partner bringen das Know-how und die Infrastruktur mit, alle Phasen der geplanten Studien abzudecken, so die MHH.

Schon jetzt habe das Zentrum eine große Anziehungskraft für die Pharmabranche. MHH-Präsident Professor Dieter Bitter-Suermann sprach von "hoher Attraktivität für die internationale Pharmaindustrie als Sponsor und Aufraggeber".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »