Ärzte Zeitung, 24.03.2009
 

B.Braun trotzt der Finanzkrise und steigert Umsatz

Melsungen (ger). Die B. Braun Melsungen AG ist im vergangenen Jahr noch nicht von der Finanz- und Wirtschaftskrise betroffen gewesen. Das Medizinprodukte-Unternehmen steigerte seinen Umsatz 2008 auf knapp 3,8 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von sechs Prozent entspricht. Das Ergebnis vor Steuern ging dagegen - vor allem aufgrund höherer Rohstoffkosten und Währungsverschiebungen - um fünf Prozent auf 268,8 Millionen Euro zurück.

"Wir wollen auch weiter aus eigener Kraft wachsen", sagte Vorstandsvorsitzender Professor Ludwig Georg Braun bei der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens in Melsungen. Die Anlageinvestitionen hätten 2008 bei 438,3 Millionen Euro (plus 35 Prozent) gelegen, die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung seien um rund zwölf Prozent gesteigert worden. Braun erwartet daher trotz Krise eine Umsatzsteigerung um vier bis sechs Prozent, das Ergebnis könnte sogar noch stärker zulegen. Man könne aber nicht sicher absehen, wie sich das wirtschaftliche Umfeld letztlich auswirke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »