Ärzte Zeitung, 16.06.2009

STADA hält Zukäufe für möglich

BAD VILBEL(eb). Chancen für Zukäufe sieht STADA-Vorstandschef Hartmut Retzlaff. Nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montag) sagte Retzlaff, dass die Preise für mögliche Akqusitionsziele inzwischen gesunken seien.

Der Markt kühle sich langsam ab. 2008 hatte das Pharmaunternehmen STADA auf größere Zukäufe verzichtet, da für Transaktionen im Generika-Bereich so viel wie nie zuvor bezahlt wurde.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11102)
Personen
Hartmut Retzlaff (50)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »