Ärzte Zeitung, 08.03.2010

Mit Koffein im Shampoo darf geworben werden

KARLSRUHE (nös). Hersteller von koffeinhaltigen Shampoos dürfen mit dem Hinweis darauf werben. Das hat der Bundesgerichtshofs (BGH) im Fall von Alpecin® entschieden.

Dem Hersteller war zuvor vom Oberlandesgericht Hamm verboten worden, mit dem Hinweis auf Koffein zu werben. Der BGH stellte nun klar, dass eine einzige Studie genügt, diesen werbenden Hinweis zu rechtfertigen.

Az.: I ZR 23/07

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11763)
Arzneimittelpolitik (7562)
Organisationen
BGH (989)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »