Ärzte Zeitung, 12.10.2010

Teams aus Jung und Alt arbeiten produktiver

MANNHEIM (dpa). Ältere Mitarbeiter sind einer Studie zufolge leistungsfähiger, wenn sie in Teams mit jüngeren zusammenarbeiten. Auch die Produktivität der jüngeren Mitarbeiter steige in diesen Unternehmen, heißt es in einer Untersuchung vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Dabei handelt es sich laut ZEW um die erste deutschlandweit repräsentative Studie zur Wirkung spezifischer Personalmaßnahmen für Ältere. Weiterbildungsmaßnahmen und Altersteilzeitmodelle für Ältere wirken sich dagegennicht auf die Produktivität aus.

Da das Durchschnittsalter der Beschäftigten in Deutschland in den vergangenen 20 Jahren bereits um drei Jahre gestiegen sei und dieser Trend sich auch künftig fortsetze, sei es für diese Unternehmen "überlebenswichtig", weiteren Produktivitätseinbußen im Zusammenhang mit dem Alter der Belegschaft entgegenzuwirken, hieß es in der Studie. Sie basiert auf den Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Jahre 1997 bis 2005.

Die Berechnungen zeigten, dass Ältere in Betrieben mit altersspezifisch gestalteten Arbeitsplätzen - etwa einer besseren Beleuchtung oder kontrastreicheren Bildschirmen - einen "signifikant höheren Produktivitätsbeitrag" leisteten als in Unternehmen, die dies nicht anbieten, so die Studie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »