Ärzte Zeitung, 18.10.2010

Britischer Pharmahändler will Anzag kaufen

FRANKFURT/M./LONDON (eb). Die britische Alliance Boots will sich die Mehrheit an den Aktienanteilen des Pharmagroßhändlers Andreae-Noris Zahn AG (Anzag) sichern. Presseberichten zufolge würden die jetzigen Anzag-Miteigentümer Celesio, Phoenix und Sanacorp ihre Aktienpakete an den britischen Konzern verkaufen.

Dadurch stiege dessen Anteil von zurzeit fast 30 auf knapp 80 Prozent. Alliance Boots ist größter Pharmahandelskonzern in England. Die Briten erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2009/2010 einen Umsatz von 22,5 Milliarden Pfund (25,7 Milliarden Euro). Das entspricht einem Plus von fast zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Handelsgewinn von Alliance Boots wuchs im gleichen Zeitraum mit rund 1,1 Milliarden Pfund (ca. 1,25 Milliarden Euro) zum dritten Mal in Folge zweistellig (plus zwölf Prozent).

Wie die "Stuttgarter Zeitung" berichtet, habe Celesio-Chef Fritz Oesterle bereits signalisiert, dass die Beteiligung an Anzag strategisch nicht mehr bedeutsam sei. Zudem dürften die deutschen Pharmagroßhändler aus kartellrechtlichen Gründen ihre Anzag-Anteile nicht mehr erhöhen.

Die Anzag konnte ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2009/2010 um rund sieben Prozent auf etwa 4,2 Milliarden Euro steigern. Der Betriebsgewinn verdoppelte sich auf rund 40 Millionen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »