Ärzte Zeitung, 02.11.2011

Medizintechnik bleibt auf Wachstumskurs

BERLIN (af). Die Medizintechnik-Branche bleibt auf Wachstumskurs. Bis dato verzeichnen die Unternehmen der Medizintechnikbranche im Jahr 2011 ein Umsatzwachstum von 5,3 Prozent.

Das ist ein Ergebnis der Herbstumfrage des Branchenverbandes BVMed, die am Mittwoch in Berlin veröffentlicht wird.

Motor der Entwicklung sei der Export, sagte BVMed-Geschäftsführer Joachim M. Schmitt. 2010 habe der Umsatz der produzierenden Medizintechnikunternehmen rund 20 Milliarden Euro betragen.

Mehr Beschäftigte als 2010

Die positive Entwicklung drückt sich auch in den Beschäftigtenzahlen aus. Hochgerechnet auf die 117 Mitgliedsunternehmen des Verbandes beschäftigt die Branche in diesem Jahr rund 3000 Menschen mehr als im Vorjahr.

Damit sind mehr als 175.000 Menschen in der Medizintechnik beschäftigt. Spürbar sei der Fachkräftemangel, gaben die befragten Unternehmer an.

Die Verwerfungen der Weltwirtschaft lassen auch diese Branche nicht unbeeindruckt. Rohstoff- und Transportkosten sowie Außenstände drücken auf die Gewinnmargen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »