Ärzte Zeitung, 05.11.2011

PLATOW-Empfehlungen

Küchenbauer Rational bald mit neuen Impulsen?

Seit August wirkt die Aktie von Rational in einem Kursband zwischen 160 und 170 Euro wie festgebacken. Charttechnisch ist die Ursache schnell ausgemacht: Die ehemalige Unterstützung bei rund 170 Euro hat sich seit dem August-Kurssturz in einen handfesten Widerstand verwandelt, auf dessen Höhe die 200-Tage-Linie beinahe waagrecht verläuft.

Überdies fehlten fundamentale Impulse, nachdem die Zahlen für das zweite Quartal unerwartet schwach ausfielen. Das Blatt könnte sich allerdings wenden. Denn der Küchenbauer legt noch im November sein Neunmonatsergebnis vor.

Grundlegender Bedarf an Küchenausstattung weiter vorhanden

Dem Unternehmen sollten einige positive Effekte zugutegekommen sein. So dürfte sich etwa die ungünstige Währungskonstellation zum US-Dollar, die noch das Q2 belastete, nivelliert haben. Auch die Rohstoffpreise notierten zuletzt wieder schwächer, was die Einkaufkosten senkt.

Der grundlegende Bedarf an effizienter Küchenausstattung ist zudem weiter vorhanden. Im Vergleich zum MDax schlug sich der Titel in den vergangenen Monaten auch durchaus wacker. Anleger stiegen bis 161 Euro ein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

Fertigprodukte mit weniger Fett und Zucker

Bis 2025 soll es weniger Salz, Fett und Zucker in Convenience-Produkten geben. Laut Medienberichten hat sich Ernährungsministerin Klöckner mit der Industrie auf Zielwerte geeinigt. mehr »

EU verbietet Einweg-Plastik

Die EU setzt gegen die Meeresverschmutzung auf ein Einweg-Plastik-Verbot – und darauf, dass die Industrie sich künftig an den Reinigungskosten beteiligt. Warum haben gerade Flaschendeckel dem Deal Steine in den Weg gelegt? mehr »