Ärzte Zeitung online, 23.03.2012

Frankfurter Uniklinik feuert Chef der Psychiatrie

FRANKFURT (ths). Das Universitätsklinikum Frankfurt am Main hat den Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Dr. Harald Hampel, entlassen.

Der Klinikvorstand begründete den Schritt mit "unüberbrückbaren Differenzen", wie es in einer Mitteilung heißt.

"Der Klinikumsvorstand sieht aufgrund der derzeitigen Situation der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik keine andere Möglichkeit."

Die kommissarische Leitung übernahm Dr. Stefan Hornung. Hampel hatte die Klinik seit Januar 2010 geleitet.

Streit offenbar wegen Chefarztbesuche

Schon seit längerer Zeit ist das Verhältnis zwischen Hampel und dem Klinikumsvorstand gestört.

Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, warf die Klinikführung Hampel vor, die Patientenversorgung zu vernachlässigen, woraufhin sie ihn anwies, seine Chefarztbesuche zu dokumentieren und die Nachweise regelmäßig vorzulegen. Gegen diese Arbeitsanweisung ging Hampel gerichtlich vor.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »