Ärzte Zeitung online, 27.03.2012

Stada Down Under

BAD VILBEL (cw). Der hessische Generika- und OTC-Konzern Stada hat eine Tochtergesellschaft in Australien gegründet.

Die Stada Pharmaceuticals Australia Pty Ltd firmiert in Sydney und wird voraussichtlich im 3. Quartal dieses Jahres die Geschäftstätigkeit aufnehmen. Die Investitionen zum Start der Gesellschaft betragen laut Stada 1,64 Millionen Euro.

Durch den Markteintritt Down Under hofft Stada, am Wachstum des dortigen Generikamarktes teil zu haben. Derzeit würden in Australien mit Nachahmern pro anno gerade mal eine Milliarde Australische Dollar umgesetzt (rund 820 Millionen Euro).

Angesichts auslaufender Patente bis 2014 rechne man jedoch mit einer Verdoppelung des Marktvolumens auf 2,1 Milliarden AUD. Weitere Wachstumschancen eröffneten sich durch eine zunehmende Generikadurchdringung. Noch betrage der Anteil der Nachahmer am Verordnungsgeschehen weniger als 40 Prozent.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11102)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »