Ärzte Zeitung online, 27.03.2012

Stada Down Under

BAD VILBEL (cw). Der hessische Generika- und OTC-Konzern Stada hat eine Tochtergesellschaft in Australien gegründet.

Die Stada Pharmaceuticals Australia Pty Ltd firmiert in Sydney und wird voraussichtlich im 3. Quartal dieses Jahres die Geschäftstätigkeit aufnehmen. Die Investitionen zum Start der Gesellschaft betragen laut Stada 1,64 Millionen Euro.

Durch den Markteintritt Down Under hofft Stada, am Wachstum des dortigen Generikamarktes teil zu haben. Derzeit würden in Australien mit Nachahmern pro anno gerade mal eine Milliarde Australische Dollar umgesetzt (rund 820 Millionen Euro).

Angesichts auslaufender Patente bis 2014 rechne man jedoch mit einer Verdoppelung des Marktvolumens auf 2,1 Milliarden AUD. Weitere Wachstumschancen eröffneten sich durch eine zunehmende Generikadurchdringung. Noch betrage der Anteil der Nachahmer am Verordnungsgeschehen weniger als 40 Prozent.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12050)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »