Ärzte Zeitung, 18.12.2012
 

Übernahme

Linde stärkt Homecare-Geschäft

MÜNCHEN. Der Münchner Gase-Spezialist Linde baut sein Medizingeschäft weiter aus und übernimmt die französische Calea France SAS.

Das Unternehmen beschäftigt rund 200 Menschen und machte im vergangenen Jahr rund 28 Millionen Euro Umsatz, wie Linde am Montag mitteilte. Branchenkreise gehen davon aus, dass die Münchner rund das Doppelte für Calea auf den Tisch legen mussten.

Der Kauf soll die Homecare-Sparte stärken. Dort geht es vor allem um beatmete Patienten. Linde hat in diesem Jahr mit der Milliarden-Übernahme von Lincare und dem Kauf der Homecare-Sparte von Air Products das Geschäft ausgebaut. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »