Ärzte Zeitung, 23.01.2013

Pfizer

Interesse an indischer Zyto-Fabrik?

NEW YORK. Pfizer ist weiterhin auf Einkaufstour. Nur zwei Monate nach der millionenschweren Übernahme des ADHS-Spezialisten NextWave interessiert sich der Konzern offenkundig für das Geschäft mit injektabilen Krebsmitteln und Antibiotika der indischen Strides Arcolab Ltd.

Berichten zufolge hat Pfizer bereits mit der Prüfung des Unternehmenswertes ("due dilligence") begonnen. Die Sparte, die unter dem Namen Agila operiert, könnte einen Preis von rund zwei Milliarden Dollar erzielen, heißt es aus Analystenkreisen.

Pfizer wollte die Übernahmeabsicht bislang nicht bestätigen. Pfizer kooperiert bereits seit geraumer Zeit mit Agila bei der Produktion generischer Krebsmittel. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12047)
Organisationen
Pfizer (1453)
Krankheiten
ADHS (608)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »