Ärzte Zeitung, 04.03.2013

Schleswig-Holstein

Jobmotor Gesundheitswesen

KIEL. Jeder zweite große Arbeitgeber in Schleswig-Holstein kommt aus dem Gesundheitswesen. Besonders die Kliniken sind wichtig für die Beschäftigung zwischen Nord- und Ostsee. Dies zeigt eine Übersicht der HSH Nordbank über die 100 wichtigsten Arbeitgeber im Land.

An der Spitze steht das Uniklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) mit mehr als 10.000 Beschäftigten. Unter den ersten zehn Arbeitgebern finden sich außerdem mit den Regio Kliniken, dem WKK Heide und Brunsbüttel und den imland Kliniken Rendsburg und Eckernförde drei weitere Krankenhausträger.

Viertgrößter Arbeitgeber im Land ist das Lübecker Drägerwerk (rund 4500 Beschäftigte). Unter den größten 20 Arbeitgebern finden sich insgesamt sogar acht Klinikträger, obwohl etwa die von Helios übernommene Damp-Gruppe nicht aufgeführt ist.

Auf Platz 21 der größten Arbeitgeber liegt die erste Krankenkasse: die AOK Nordwest wird mit 1722 in Schleswig-Holstein beschäftigten Arbeitgebern genannt.

Als größter Arbeitgeber aus der Pharmabranche ist die in Wedel ansässige Astra Zeneca GmbH mit 1250 Beschäftigten auf Platz 33 gelistet. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »