Schleswig-Holstein

Jobmotor Gesundheitswesen

Veröffentlicht: 04.03.2013, 10:39 Uhr

KIEL. Jeder zweite große Arbeitgeber in Schleswig-Holstein kommt aus dem Gesundheitswesen. Besonders die Kliniken sind wichtig für die Beschäftigung zwischen Nord- und Ostsee. Dies zeigt eine Übersicht der HSH Nordbank über die 100 wichtigsten Arbeitgeber im Land.

An der Spitze steht das Uniklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) mit mehr als 10.000 Beschäftigten. Unter den ersten zehn Arbeitgebern finden sich außerdem mit den Regio Kliniken, dem WKK Heide und Brunsbüttel und den imland Kliniken Rendsburg und Eckernförde drei weitere Krankenhausträger.

Viertgrößter Arbeitgeber im Land ist das Lübecker Drägerwerk (rund 4500 Beschäftigte). Unter den größten 20 Arbeitgebern finden sich insgesamt sogar acht Klinikträger, obwohl etwa die von Helios übernommene Damp-Gruppe nicht aufgeführt ist.

Auf Platz 21 der größten Arbeitgeber liegt die erste Krankenkasse: die AOK Nordwest wird mit 1722 in Schleswig-Holstein beschäftigten Arbeitgebern genannt.

Als größter Arbeitgeber aus der Pharmabranche ist die in Wedel ansässige Astra Zeneca GmbH mit 1250 Beschäftigten auf Platz 33 gelistet. (di)

Mehr zum Thema

vfa-Herbstsymposium

Europäische Pharmaindustrie in die „Weltliga“ befördern

Ernährungsbericht

Ernährung gesünder – Menschen trotzdem dicker

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Herzecho: Ein kardiologischer Check vor der Gelenkersatz-Op lohnt sich vor allem bei älteren Patienten und solchen mit positiver Familienanamnese.

Auch bei asymptomatischen Patienten

Vor der Gelenkersatz-Op nach kardialen Risiken fahnden!

Vitamin D zur Supplementierung. Das Vitamin hemmt die Karzinogenese und die Tumorprogression nach Daten von In-vitro- und Tierexperimenten.

Seltener Metastasen

Hilft Vitamin D doch gegen Krebs?