Ärzte Zeitung, 06.05.2013

Unternehmen

Merz trennt sich von Hygiene

FRANKFURT/MAIN. Die Merz-Gruppe hat ihr Hygiene-Geschäft an das Hamburger Traditionshaus Schülke & Mayr veräußert. Das Kartellamt habe den Deal bereits abgesegnet, heißt es.

Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Das Umsatzvolumen der abgegebenen Merz Hygiene GmbH wird ebenfalls nicht beziffert. Merz hat diese Erlöse immer zusammen mit Umsätzen seines Dental-Geschäftes ausgewiesen: für 2011/12 waren das 22,2 Millionen Euro.

Laut Merz beabsichtigt Schülke, in Frankfurt ein "Kompetenzzentrum für Instrumentenaufbereitung" aufzubauen. Den übernommenen 40 Merz-Mitarbeitern sei eine dreijährige Arbeitsplatz- und Standortgarantie für das Rhein-Main-Gebiet gegeben worden.

Merz Hygiene produziert und vermarktet Desinfektions- und Reinigungspräparate für Klinik, Praxis und Labor. Die 1889 gegründete Schülke & Mayr ist Teil der Healthcare Aktivitäten der Air Liquide-Gruppe, die zu den international großen Herstellern von Hygiene-Produkten zählt. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »

So viel Zucker pro Tag darf's sein

Die Auswertung von Fachstudien ist eindeutig genug, um eine konkrete Obergrenze für den täglichen Zuckerkonsum festzulegen. Drei Fachgesellschaften haben sich nun auf eine Menge geeinigt. mehr »