Ärzte Zeitung, 08.05.2013

Aufwind in Osteuropa

Guter Start für Stada

BAD VILBEL. Für den OTC- und Generikahersteller Stada AG hat das Geschäftsjahr 2013 gut begonnen. Dank florierender Nachfrage besonders in Osteuropa nahm der Umsatz im ersten Quartal um acht Prozent auf 477 Millionen Euro zu, der Gewinn nach Steuern um 80 Prozent auf 35 Millionen Euro.

Im Vergleichsquartal 2012 hatten noch hohe Aufwendungen für ein Effizienzprogramm den Gewinn gedrückt. Im Inland sei die Situation wegen des anhaltenden Preisdrucks im Generikamarkt weiterhin schwierig. Hier lagen die Stada-Verkäufe mit 126 Millionen Euro leicht unter Vorjahresvergleich. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11106)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »