Ärzte Zeitung, 14.05.2013

Merckle-Gruppe

Pharmahändler Phoenix legt operativ zu

MANNHEIM. Der zum Firmenimperium der Familie Merckle gehörende Pharmagroßhändler Phoenix hat das Geschäftsjahr 2012/13 (zum 31.Januar) wegen Einmaleffekten mit einem zweistelligen Gewinneinbruch abgeschlossen.

Operativ konnte sich das Mannheimer Unternehmen aber verbessern: Der Umsatz ging um knapp ein Prozent auf 25,3 Milliarden Euro zurück. Das Betriebsergebnis (EBITDA) nahm um nicht ganz drei Prozent auf fast 554 Millionen Euro zu.

Wertminderungen sowie Kosten für eine Refinanzierung wirkten auf den Gewinn vor Steuern mit einem Rückgang um 21 Prozent auf 237 Millionen Euro aus.

Phoenix ist europaweit tätig und beschäftigt rund 28.700 Mitarbeiter. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11106)
Organisationen
Phoenix (120)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »