Ärzte Zeitung, 15.05.2013
 

Ausblick 2013

Merck hebt Prognose deutlich an

#

DARMSTADT. Gute Quartalszahlen sorgen bei der Merck KGaA für Optimismus: Im Gesamtjahr werde man voraussichtlich besser als erwartet abschneiden und damit die für 2014 gesteckten Gewinnziele 12 Monate früher erreichen.

In den ersten drei Monaten nahm der Umsatz um vier Prozent auf 2,8 Milliarden Euro zu, das Betriebsergebnis (EBITDA) vor Sondereinflüssen um 19 Prozent auf 801 Millionen Euro. Erstmals gelang Merck damit eine operative Profitabilität von 30 Prozent.

Auch das Effizienzprogramm "Fit für 2018" komme "schneller als geplant voran", heißt es. Dieses Jahr bleibe dessen Saldo aber noch negativ: 165 Millionen Euro Einsparungen stehen 230 Millionen Euro Kosten gegenüber. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11253)
Organisationen
Merck (950)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »