Ärzte Zeitung, 08.07.2013

Celesio

CEO Pinger muss gehen

STUTTGART. Beim Stuttgarter Pharmagroßhändler Celesio dreht sich das Personalkarussell: Zwei Jahre nach Amtsantritt musste CEO Markus Pinger schon wieder gehen. Einen erneuten Strategiewechsel soll es aber nicht geben.

Celesio-Finanzchefin Marion Helmes, jetzt Sprecherin des Vorstands, will an dem eingeschlagenen Kurs festhalten. Pinger hatte mit der Diversifizierung seines Vorgängers Fritz Oesterle Schluss gemacht und den Konzern auf das Kerngeschäft Pharmahandel eingeschworen.

Pingers Weggang, heißt es, sei nur durch Zwist in Fragen des "Management-Stils" bedingt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11845)
Organisationen
Celesio (146)
Personen
Fritz Oesterle (47)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »