Ärzte Zeitung online, 06.08.2013

Investitionen

Merck Darmstadt setzt auf Kälte

Der hessische Pharmahersteller investiert in neue Energieanlagen - unter anderem zur Kühlung der Arzneiproduktion.

DARMSTADT. Der hessische Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA hat am Montag am Standort Darmstadt den Grundstein für eine neue Energiezentrale gelegt.

Diese soll nach Unternehmensangaben die Strom-, Wärme- und Kälteerzeugung für die pharmazeutische Produktion und Forschung des Standorts sicherstellen soll.

Mit dem Bau einer weiteren Energiezentrale, die unter anderem den Kältebedarf der chemischen Betriebe und Labore decken soll, werde im Herbst dieses Jahres begonnen.

Die beiden Energiezentralen stellen laut Merck einen wichtigen Beitrag zur Bestands- und Zukunftssicherung des Stammsitzes in Darmstadt dar.

Rund 27 Millionen Euro investiere das Unternehmen in beide Projekte. Ab 2014 sollen die Anlagen sukzessive in Betrieb gehen. (maw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11865)
Organisationen
Merck (981)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »