Ärzte Zeitung, 11.12.2013
 

Unfruchtbarkeit

Spin-Off entwickelt FSH-Agonisten von Merck

DARMSTADT. Merck Serono hat ein Spin-Off zur Entwicklung neuer Medikamente gegen Unfruchtbarkeit gegründet. Das in Boston ansässige Unternehmen TocopheRx erhält von Merck zunächst eine Anschubfinanzierung über 2,4 Millionen Euro.

Es soll einen präklinischen Wirklstoffkandidaten aus der Pipeline von Merck Serono bis zur klinischen Prüfung bringen, heißt es. Dabei handele es sich um einen oralen Agonisten des folikelstimulierenden Hormons (FSH).

TocopheRx sei bereits die achte Ausgründung im Zuge eines seit April 2012 laufenden Partnerschaftsprogramms. Insgesamt sei dieses Programm, das zur Schließung der Genfer Pharmazentrale aufgelegt wurde, mit 30 Millionen Euro ausgestattet. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »