Ärzte Zeitung, 27.01.2014
 

Forschung

Grünenthal baut Stellen ab

AACHEN. Das Familienunternehmen Grünenthal will bis Ende dieses Jahres 195 Stellen am Stammsitz in Aachen abbauen. Die zu Wochenbeginn angekündigte Maßnahme wird mit Umsatzrückgang im vergangenen Geschäftsjahr begründet.

Als Ursache für die angespannte Geschäftslage werden ein schärferer Wettbewerb sowie schwierige regulatorische Rahmenbedingungen genannt. Vormals geplante Investitionen in die Pharmaforschung seien nun nicht mehr möglich, eine stärkere Fokussierung der Entwicklung auf marktnahe Projekte erforderlich.

Das sei "leider zwangsläufig mit einer Stellenreduktion insbesondere im Bereich der frühen Forschung verbunden", heißt es. Die Anzahl betriebsbedingter Kündigungen solle "so gering wie möglich" ausfallen.

Das Unternehmen habe ein Programm aufgelegt, um Mitarbeiter, die bereit seien, das Unternehmen zu verlassen, ein wie es heißt "finanziell attraktives Angebot" zu machen. Bislang hätten sich bereits mehr als 70 Interessenten gemeldet. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11185)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »