Ärzte Zeitung, 11.03.2014

Dr. Wolff

Erstmals mehr als 200 Millionen erlöst

BIELEFELD. Der mittelständische Pharma- und Kosmetikhersteller Dr. Kurt Wolff GmbH hat 2013 erstmals in der über 100-jährigen Unternehmensgeschichte mehr als 200 Millionen Euro (207 Millionen) umgesetzt. Das ist ein Zuwachs von fünf Prozent und bereits das neunte Umsatzplus in Folge.

Rund ein Viertel der Einnahmen entfielen auf das Koffein-Shampoo Alpecin®. Das wachstumsstärkste Produkt war den Angaben zufolge mit 23 Prozent Plus (auf 16 Millionen Euro Umsatz) die Zahncreme-Marke Biorepair®. Der Exportanteil hat mit 25 Prozent des Absatzes um einen Prozentpunkt zugelegt.

Für 2014 wird damit gerechnet, dass sich das Verkaufswachstum "über Vorjahresniveau" entwickelt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »