Ärzte Zeitung online, 20.03.2014

Arzneimittel

Falk lizenziert Kandidaten von Medigene ein

MÜNCHEN. Der mittelständische Arzneimittelhersteller Dr. Falk hat eine Lizenz an dem Arzneimittelkandidat RhuDex® der Medigene AG für die Anwendungsgebiete Hepatologie und Gastroenterologie erworben.

Dr. Falk wird das kleine Molekül, von dem man sich eine immunsuppressive Wirkung mittels Blokade der T-Zell-Aktivierung erhofft, klinisch weiterentwickeln. Einen Wirkstoffnamen kommuniziert Medigene für das Präparat bislang nicht. Derzeit ist RhuDex® in Phase IIa.

Falk werde zunächst die Indikation Primäre biliäre Zirrhose angehen, heißt es. Medigene erhält eine Einmalzahlung, Meilensteinzahlungen sowie im Erfolgsfall eine zweistellige Umsatzbeteiligung. Nähere Angaben dazu wurden nicht gemacht.

Medigene behalte die Entwicklungs- und Vermarktungsrechte für RhuDex® in den Indikationen Rheumatoide Arthritis, Psoriasis und weiteren Autoimmunerkrankungen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11057)
Organisationen
Medigene (8)
Krankheiten
Arthrose (2335)
Haut-Krankheiten (1001)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »