Ärzte Zeitung online, 21.05.2014
 

Italien

Merck baut Biotechanlage in Bari aus

DARMSTADT. Die Merck KGaA baut ihre Produktionskapazitäten für rekombinante Arzneimittel aus: Zu diesem Zweck will das Unternehmen an seinem Standort im italienischen Bari 50 Millionen Euro investieren.

Damit reagiere man auf die wachsende Nachfrage nach Biologicals, insbesondere biotechnisch hergestellten Fruchtbarkeitshormonen, heißt es. In diesem Geschäftsfeld sei Merck "Weltmarktführer".

Außer in Bari betreibt Merck biotechnische Produktionsanlagen am Konzernstammsitz Darmstadt sowie in Aubonne am Genfer See. Mehr als die Hälfte des Merck-Umsatzes mit verschreibungspflichtigen Medikamenten entfällt laut Unternehmen auf rekombinante Produkte. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11185)
Organisationen
Merck (946)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »