Ärzte Zeitung, 01.10.2014

Weltweit

Mehr als 700 Biosimilars in den Startlöchern

NEW YORK. Weltweit werden derzeit mehr als 700 Biosimilars entwickelt, die das Potenzial haben, rund 25 Prozent des bis Ende der Dekade patentfrei werdenden Umsatzes mit rekombinanten Medikamenten auf sich zu vereinigen.

Das sei ein Markt von rund 100 Milliarden Dollar, heißt es in einem aktuellen Report des Analsytenhauses Thomson Reuters BioWorld.

In den europäischen Märkten könnten neue Biosimilars bis 2020 den Kostenträgern Einsparungen zwischen elf und 33 Milliarden Dollar bescheren.

In den USA sei mit einer schnellen Marktdurchdringung der Biotech-Analoga zu rechnen, sind die Analysten überzeugt, weil dort - anders als in Europa - eine Substitution zwischen Biosimilars und Originalen erlaubt werde. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11102)
Organisationen
Reuters (51)
Thomson (29)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »