Ärzte Zeitung, 12.01.2015

Kalifornien

Gilead lizenziert FXR-Agonisten ein

LUDWIGSHAFEN. Das kalifornische Pharmaunternehmen Gilead hat eine Entwicklungsvereinbarung mit dem privaten deutschen Biotechunternehmen Phenex AG geschlossen.

Demnach erhält Gilead Rechte an mehreren kleinmolekülige Agonisten des Farnesoid-X-Rezeptors (FXR) zur Behandlung von nichtalkoholischer Steatohepatitis und anderen Lebererkrankungen.

Die von FXR vermittelten günstigen Stoffwechseleffekte könnten zur Reduktion von Leberfett und Leberentzündung beitragen, heißt es. Gilead wird eine Vorabzahlung an Phenex tätigen sowie weitere Meilensteinzahlungen leisten.

Insgesamt können sich diese Zahlungen für das 2002 gegründete Start-up auf bis zu 470 Millionen Dollar summieren. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »