Ärzte Zeitung, 12.01.2015

Kalifornien

Gilead lizenziert FXR-Agonisten ein

LUDWIGSHAFEN. Das kalifornische Pharmaunternehmen Gilead hat eine Entwicklungsvereinbarung mit dem privaten deutschen Biotechunternehmen Phenex AG geschlossen.

Demnach erhält Gilead Rechte an mehreren kleinmolekülige Agonisten des Farnesoid-X-Rezeptors (FXR) zur Behandlung von nichtalkoholischer Steatohepatitis und anderen Lebererkrankungen.

Die von FXR vermittelten günstigen Stoffwechseleffekte könnten zur Reduktion von Leberfett und Leberentzündung beitragen, heißt es. Gilead wird eine Vorabzahlung an Phenex tätigen sowie weitere Meilensteinzahlungen leisten.

Insgesamt können sich diese Zahlungen für das 2002 gegründete Start-up auf bis zu 470 Millionen Dollar summieren. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Europäische Impfwoche - Same procedure as last year!

Heute starten die Europäischen Impfwochen. Am Beispiel Masern werden beträchtliche Defizite in Deutschland deutlich - und dass es seit Jahren kaum Fortschritte gibt. mehr »

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen und Opposition weht scharfer Gegenwind. mehr »