Ärzte Zeitung, 23.06.2015

Kooperation

Grünenthal testet neues Anästhetikum von Proteus

AACHEN. Das auf Schmerzmittel spezialisierte Pharmaunternehmen Grünenthal hat eine Kooperation mit dem chilenischen Familienunternehmen Proteus und dem Boston Children's Hospital bekannt gegeben. Grünenthal erwirbt demnach eine Lizenz zur frühen klinischen Entwicklung des selektiver Rezeptor-1-Natriumkanalblockers Neosaxitoxin.

Der Betäubungsmittelkandidat sei vor acht Jahren von Proteus und dem Boston Children's Hospital entwickelt worden, heißt es. Mögliche Anwendungslokale seien lokale Anästhesie und postoperatives Schmerzmanagement.

Grünenthal zahlt laut Vertrag bis zu 85 Millionen US-Dollar in Voraus- und Meilensteinzahlungen. Später werden umsatzabhängig Lizenzgebühren fällig. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »