Ärzte Zeitung, 01.07.2015

Kombi-Impfstoffe

Masernwelle sorgt für starkes Absatzplus

FRANKFURT/MAIN. Die Masernwelle der vergangenen Monate hat ein starkes Absatzplus bei Kombi-Impfstoffen gegen Masern, Mumps und Röteln bewirkt.

Von Januar bis Ende Mai seien bundesweit 43 Prozent mehr Impfdosen verabreicht worden als in der Vergleichsperiode des Vorjahres, meldet das Frankfurter Beratungsunternehmen IMS Health.

Besonders drastisch fiel demnach der Nachfragezuwachs im Februar mit 200.000 Impfdosen (+80 Prozent gegenüber Vorjahresmonat), im März mit 321.000 Dosen (+112 Prozent) sowie im April mit 222.000 Dosen (+50 Prozent) aus.

Im Großen und Ganzen stehe der Impfstoffabsatz in Relation zur regionalen Häufung von Masernfällen, heißt es.

Lediglich in Thüringen blieb die Zunahme der Impfungen unterdurchschnittlich, obwohl das Bundesland mit bislang mehr als 160 gemeldeten Fällen zu den stärker betroffenen Ländern zählt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »