Ärzte Zeitung, 01.07.2015

Kombi-Impfstoffe

Masernwelle sorgt für starkes Absatzplus

FRANKFURT/MAIN. Die Masernwelle der vergangenen Monate hat ein starkes Absatzplus bei Kombi-Impfstoffen gegen Masern, Mumps und Röteln bewirkt.

Von Januar bis Ende Mai seien bundesweit 43 Prozent mehr Impfdosen verabreicht worden als in der Vergleichsperiode des Vorjahres, meldet das Frankfurter Beratungsunternehmen IMS Health.

Besonders drastisch fiel demnach der Nachfragezuwachs im Februar mit 200.000 Impfdosen (+80 Prozent gegenüber Vorjahresmonat), im März mit 321.000 Dosen (+112 Prozent) sowie im April mit 222.000 Dosen (+50 Prozent) aus.

Im Großen und Ganzen stehe der Impfstoffabsatz in Relation zur regionalen Häufung von Masernfällen, heißt es.

Lediglich in Thüringen blieb die Zunahme der Impfungen unterdurchschnittlich, obwohl das Bundesland mit bislang mehr als 160 gemeldeten Fällen zu den stärker betroffenen Ländern zählt. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »