Ärzte Zeitung, 09.07.2015

Biotech-Start-up 4SC

Investoren geben 29 Millionen Euro

PLANEGG. Das Münchener Biotech-Start-up 4SC AG hat mit einer Kapitalerhöhung die weitere Finanzierung klinischer Tests für seinen Wirkstoff-Kandidaten Resminostat gegen kutanes T-Zell Lymphom gesichert.

Die neuen Aktien seien sowohl von Altaktionären als auch neuen institutionellen Investoren gezeichnet worden. Insgesamt habe das Unternehmen einen Emissionserlös von 29 Millionen Euro verbuchen können.

Auch die Großaktionärin Santo Holding, die Beteiligungsgesellschaft der einstigen Hexal-Eignerfamilie Strüngmann, habe sich "in signifikantem Umfang an der Kapitalerhöhung beteiligt", heißt es.

Eine klinische Phase-II-Studie mit Resminostat soll Anfang 2016 starten. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11767)
Krankheiten
Krebs (5597)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »