Ärzte Zeitung online, 11.11.2015

Augenheilkunde

Astellas bietet für US-Company Ocata

TOKIO. Astellas investiert in das Geschäftsfeld Ophthalmologie: Für insgesamt rund 380 Millionen Dollar will der japanische Pharmakonzern das US-Biotechunternehmen Ocata Therapeutics übernehmen. Den Ocata-Aktionären würden 79 Prozent Aufschlag auf den Schlusskurs vom 6. November geboten, teilt Astellas mit.

Die Offerte solle maximal bis zum 9. Mai kommenden Jahres verlängert werden. Ocata entwickelt den Angaben zufolge neuartige Zelltherapien gegen Augenkrankheiten. Die fortgeschrittensten Pipelinekandidaten, eine Zelltherapie zur Behandlung des Morbus Stargardt und eine Therapie gegen altersbedingte Makuladegeneration, befinden sich aktuell beide in klinischen Phase II-Tests. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Lärm und Stress im Beruf sind Gift fürs Herz

Mit zunehmendem Lärmpegel im Job steigt offenbar das KHK-Risiko, so eine Studie. Besonders groß ist die Gefahr bei denjenigen, die unter hohem psychischen Druck stehen. mehr »

Viel Alkohol führt früh in die Demenz

Alkoholmissbrauch ist einer Studie zufolge der mit Abstand wichtigste Grund für eine früh beginnende Demenz. mehr »

Unerfüllter Kinderwunsch? Auch die Schilddrüse abklären!

Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann bei Frauen an Störungen des Zyklus oder der Fruchtbarkeit beteiligt sein. Auch bei Männern kommt es zu Sexualstörungen. mehr »