Ärzte Zeitung, 01.03.2016

Blutproduktehersteller

Grifols legt zweistellig zu

BARCELONA. Der börsennotierte spanische Blutprodukte- und Diagnostikahersteller Grifols hat im Geschäftsjahr 2015 sowohl beim Umsatz als auch beim Nettogewinn zweistellig zugelegt. Einen positiven Beitrag leistete nicht zuletzt der starke Dollar des im US-Markt etablierten Unternehmens; knapp 64 Prozent der Gesamterlöse erwirtschaftet Grifols in den USA und Kanada. Insgesamt erhöhten sich 2015 die Erlöse um 17 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn (EBITDA) verbesserte sich um elf Prozent auf knapp 1,2 Milliarden Euro. Nach Steuern verdiente Grifols mit 532 Millionen Euro 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Kerngeschäft "Bioscience" (Blutprodukte ) wurden rund drei Milliarden Euro umgesetzt (+21 Prozent). (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11639)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »