Ärzte Zeitung, 24.03.2016

Bilanz

Ärzteversicherung beschert Axa Wachstum

KÖLN. Die Axa Deutschland ist im vergangenen Jahr über die Marke Deutsche Ärzteversicherung im Segment Ärzte/Heilwesen überdurchschnittlich gewachsen. Die Prämieneinnahmen stiegen dort um 4,1 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro.

 Insgesamt nahmen die Prämieneinnahmen des Kölner Versicherers um 1,2 Prozent auf 10,6 Milliarden Euro zu. Besonders im Bereich Altersvorsorge legte die Deutsche Ärzteversicherung stark zu. Dort erhöhten sich die Beitragseinnahmen um 4,9 Prozent.

Das Geschäft gegen Einmalbeitrag hat sich dabei mehr als verdoppelt. Insgesamt musste die Axa in der Lebensversicherung dagegen einen Rückgang um 1,6 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro hinnehmen.Auch in der Krankenversicherung lief das Geschäft im Segment Ärzte/Heilwesen mit einem Plus von 3,9 Prozent überdurchschnittlich.

Über alles gab es in der Krankenversicherung einen Zuwachs von 2,6 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Allerdings konnte die Axa die Zahl der Versicherten nur in der Zusatzversicherung ausbauen, die um 2,6 Prozent auf 895.000 Versicherte zulegte.

 Erfolgreich waren hier vor allem Zahnzusatztarife und das Firmengeschäft, also die betriebliche Krankenversicherung und die Absicherung von Mitarbeitern, die im Ausland arbeiten. Im Kerngeschäftsfeld Vollversicherung musste das Unternehmen einen Rückgang um 0,2 Prozent auf 790.000 Versicherte hinnehmen. (iss)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11832)
Versicherungen (1210)
Organisationen
Axa (171)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »