Ärzte Zeitung online, 09.11.2016

Erkältungsmittel

Verbraucher greifen gern zu Nasensprays

FRANKFURT/MAIN. Erkältungen zählen zu den wichtigsten Treibern des OTC-Marktes. 2015 wurden nach Angaben des Beratungsunternehmens IMS Health 283 Millionen Packungen mit Präparaten zur Linderung von Erkältungsbeschwerden via Apotheken und Versandapotheken abgegeben.

Das entspricht einem Umsatz von rund 1,8 Milliarden Euro (+14 Prozent). Nach Packungsmenge hält der Versandhandel in diesem Teilmarkt einen Anteil von zehn Prozent.

Umsatzspitzen verzeichnen die Anbieter von Erkältungspräparaten vor allem in den Monaten Februar und März. Das war laut IMS auch in früheren Jahren zu beobachten.

Die Liste der nach abgegebenen Packungen am häufigsten nachgefragten OTC-Produkte wird von Xylometazolin-haltigen Nasensprays auf Platz 1,2 und 4 angeführt. Auch der Phyto-Extrakt Sinupret® (3) und der Schleimlöser ACC® (5) ist gut platziert. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »