Ärzte Zeitung, 11.11.2016

Stada

Kräftiges Gewinnwachstum

BAD VILBEL. Der Stada-Konzern konnte in den ersten neun Monaten 2016 Umsatz und Gewinn steigern. Belastet wurde die Ertragslage durch Rubel-Schwäche und Pfund-Abwertung sowie durch Restrukturierungskosten.

Ein deutlich besseres Finanzergebnis sowie eine geringere Steuerquote sorgten unterm Strich aber für ein zweistelliges Gewinnwachstum (+13 Prozent auf 107,5 Millionen Euro). Der Konzernumsatz verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro.

Im Heimatmarkt gingen die Generika-Erlöse bedingt durch auslaufende Rabattverträge um zwei Prozent auf 223 Millionen Euro zurück. Im deutschen OTC-Geschäft verbuchte die Stada dagegen starkes Wachstum (+47 Prozent auf 143 Millionen Euro). (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11588)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »