Ärzte Zeitung, 11.11.2016
 

Stada

Kräftiges Gewinnwachstum

BAD VILBEL. Der Stada-Konzern konnte in den ersten neun Monaten 2016 Umsatz und Gewinn steigern. Belastet wurde die Ertragslage durch Rubel-Schwäche und Pfund-Abwertung sowie durch Restrukturierungskosten.

Ein deutlich besseres Finanzergebnis sowie eine geringere Steuerquote sorgten unterm Strich aber für ein zweistelliges Gewinnwachstum (+13 Prozent auf 107,5 Millionen Euro). Der Konzernumsatz verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro.

Im Heimatmarkt gingen die Generika-Erlöse bedingt durch auslaufende Rabattverträge um zwei Prozent auf 223 Millionen Euro zurück. Im deutschen OTC-Geschäft verbuchte die Stada dagegen starkes Wachstum (+47 Prozent auf 143 Millionen Euro). (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11179)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »