Ärzte Zeitung online, 26.01.2017

Novartis

Rückkauf eigener Aktie

BASEL. Generikakonkurrenz für den Krebs-Blockbuster Gleevec® (Imatinib) in den USA und anhaltende Performance-Probleme der Augensparte Alcon haben Novartis 2016 das Leben schwer gemacht. Der starke Dollar wirkte zusätzlich negativ

 Der Umsatz ging um zwei Prozent auf 48,5 Milliarden Dollar zurück, der Gewinn nach Steuern sank um fünf Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar. Die Zahlen liegen im Rahmen der Erwartungen.

Als kurzfristige Shareholde-Value-Maßnahmen kündigte CEO Joseph Jimenez am Mittwoch an, "Optionen" für Alcon auszuloten. Denkbar wären Börsengang oder Verkauf. Zudem will der Konzern 2017 den Wert der eigenen Aktie mit einem Rückkaufprogramm über fünf Milliarden Dollar stützen. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12264)
Organisationen
Novartis (1682)
Krankheiten
Krebs (5863)
Wirkstoffe
Imatinib (207)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »

Paracetamol bei Senioren wohl ganz sicher

Paracetamol ist "ein sicheres Schmerzmittel erster Wahl" bei älteren Patienten, so französische Forscher in der lange währenden Diskussion um das Schmerzmittel. Ausnahme: Senioren mit Diabetes. mehr »