Novartis

Rückkauf eigener Aktie

Veröffentlicht:

BASEL. Generikakonkurrenz für den Krebs-Blockbuster Gleevec® (Imatinib) in den USA und anhaltende Performance-Probleme der Augensparte Alcon haben Novartis 2016 das Leben schwer gemacht. Der starke Dollar wirkte zusätzlich negativ

 Der Umsatz ging um zwei Prozent auf 48,5 Milliarden Dollar zurück, der Gewinn nach Steuern sank um fünf Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar. Die Zahlen liegen im Rahmen der Erwartungen.

Als kurzfristige Shareholde-Value-Maßnahmen kündigte CEO Joseph Jimenez am Mittwoch an, "Optionen" für Alcon auszuloten. Denkbar wären Börsengang oder Verkauf. Zudem will der Konzern 2017 den Wert der eigenen Aktie mit einem Rückkaufprogramm über fünf Milliarden Dollar stützen. (cw)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ im Mai 2020 in Stuttgart: Die großen Erfolge der Impfkampagne gegen Polio sind im kollektiven Gedächtnis der meisten Deutschen nicht mehr präsent.

Gastbeitrag Dr. Jürgen Bausch

Wir sind Opfer unseres eigenen Impferfolgs