Ärzte Zeitung online, 21.02.2017

Netzwerk Rhein-Main

Drei neue Köpfe im Vorstand

FRANKFURT/MAIN. Der 12-köpfige Vorstand der Netzwerkinitiative "Gesundheitswirtschaft Rhein-Main" hat drei neue Mitglieder: Michael Burkhart, Ressortleiter Healthcare bei der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers, Dr. Barbara Voß, Leiterin der Landesvertretung der Techniker Krankenkasse Hessen sowie Stefan Rinn, Vorsitzender der Geschäftsführung der Boehringer Ingelheim Deutschland GmbH.

Aus dem Vereinsvorstand ausgeschieden sind zur Mitgliederversammlung Mitte Februar: Professor Josef Pfeilschifter, Dekan des Fachbereichs Medizin am Uniklinikum Frankfurt, Frank Lucaßen, Geschäftsführer Fresenius Kabi Deutschland sowie Staatssekretär a. D. Dr. Joachim-Felix Leonhard.

Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Vorstandsvorsitzender ist weiterhin der ehemalige rheinland-pfälzische Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit, Florian Gerster. Der Verein Gesundheitswirtschaft Rhein-Main wurde 2006 gegründet. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »

Paracetamol bei Senioren wohl ganz sicher

Paracetamol ist "ein sicheres Schmerzmittel erster Wahl" bei älteren Patienten, so französische Forscher in der lange währenden Diskussion um das Schmerzmittel. Ausnahme: Senioren mit Diabetes. mehr »