Ärzte Zeitung online, 17.05.2017

Studie

Pharma und Medtech bleiben auch in Deutschland expansiv

LONDON. Der deutsche Arzneimittelmarkt wird laut jüngster Prognose des Marktforschers Global Data von knapp 53 Milliarden Euro in 2016 auf 67,2 Milliarden Euro (zu Apothekenverkaufspreisen) bis 2021 zulegen. Im selben Zeitraum werde der Gesamtumsatz mit Medizintechnik von rund 25 Milliarden Euro (2016) auf knapp 31,5 Milliarden Euro steigen. Treibende Kräfte des Marktwachstums seien neben der älter werdenden Bevölkerung auch das steigende Bewusstsein für die Notwendigkeit, Krankheiten möglichst frühzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Auch unternehmerisch biete Deutschland weiterhin gute Bedingungen: günstige Unternehmenssteuern, niedrige Zinsen, gut ausgebildete Fachkräfte und kaum Restriktionen für ausländische Investoren. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »