Ärzte Zeitung online, 10.07.2017

Nächster Versuch

Bain und Cinven bieten erneut für Stada

Nach der gescheiterten Stada-Übernahme wagen die Investoren Bain Capital und Cinven einen neuen Anlauf: Die BaFin hat die Sperrfrist bereits aufgehoben.

BAD VILBEL. Jetzt ist es offiziell: Die Finanzinvestoren Bain Capital und Cinven werden erneut ein öffentliches Übernahmeangebot für die Stada AG abgeben. Wie es in einer gemeinsamen Mitteilung vom Montag heißt, habe die Finanzaufsicht BaFin die einjährige Sperrfrist für eine wiederholte Offerte aufgehoben.

Der Stada-Vorstand und auch der Aufsichtsrat hätten dem zugestimmt. Das jüngste Angebot fällt gegenüber dem kürzlich gescheiterten ersten Versuch um 25 Cent je Aktie höher aus und lautet damit auf 66,25 Euro je Aktie.

Die Mindestannahmeschwelle wurde auf 63 Prozent gesenkt; zuerst waren es 75 Prozent, später 67,5 Prozent. Die Annahmefrist wird den Angaben zufolge vier Wochen betragen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »