Ärzte Zeitung online, 12.07.2017

Phytopharmaka

Bionorica investiert 40 Millionen in Russland

WORONESCH. Der Phytopharmakahersteller Bionorica hat mit dem Bau eines Produktionsstandortes im zentralrussischen Woronesch begonnen. Das Werk, von dem man sich kürzere Lieferwege, Zoll- und Transportkostenvorteile verspricht, werde voraussichtlich 2021 in Betrieb gehen, heißt es.

Das Investitionsvolumen wird auf 40 Millionen Euro beziffert. "Mit dem Bau einer eigenen Produktionsstätte bekräftigen wir unsere Treue zum Land und unser großes Vertrauen in eine prosperierende Zukunft", erklärte Bionorica-Inhaber Professor Michael Popp.

In Russland ist Bionorica nach eigenen Angaben seit 1997 mit Repräsentanz in Moskau präsent. Seit 2010 sei das Unternehmen dort nach Umsatz größter Anbieter im Phyto-Markt. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Chat-Funktion bei DocDirekt besonders beliebt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »