Ärzte Zeitung online, 27.10.2017

CureVac

Lilly schließt F&E-Allianz

INDIANAPOLIS/TÜBINGEN. Eli Lilly hat mit dem Tübinger Start-up CureVac eine millionenschwere Allianz auf dem Gebiet der Immun-Onkologie geschlossen. Gegenstand ist die Entwicklung und Vermarktung von bis zu fünf therapeutischen Krebs-Impfstoffen, die auf CureVacs Messenger-RNA-Technologie basieren.

Laut Vereinbarung erhält CureVac eine Vorabzahlung über 50 Millionen Dollar. Außerdem erwirbt Lilly für 45 Millionen Dollar Anteile an dem Unternehmen.

Sollten alle fünf intendierten Kandidaten den Markt erreichen, stehen CureVac den Angaben zufolge bis zu 1,7 Milliarden Dollar Meilensteingebühren zu. Außerdem erhält CureVac die Option, in Deutschland Produkte mitzuvertreiben. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (11985)
Organisationen
Allianz (1226)
Krankheiten
Krebs (5698)
Personen
Eli Lilly (135)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »